Jedes Handy orten in 60 Sekunden

Professionelle Handyortung ohne App oder Zusatzsoftware selbst durchführen.
Sofort Handyortung starten

Handyortung



Notice: Undefined variable: db in /var/www/clients/client1/web4/web/custom/tpl/handyortung.tpl on line 16

Ein Handy zu orten, stellt mittlerweile kein Problem mehr dar. Die Vorteile überwiegen, gerade im Bereich Diebstahlschutz und Verbrechensaufklärung wird die technische Errungenschaft gern genutzt. Dazu muss das Handy oder Smartphone nicht einmal GPS integriert oder eingeschaltet haben. Über die GSM-Ortung kann das Handy einfach über die Telefonnummer geortet werden. Die Varianten sind verschieden, ob GPS-Ortung oder GSM-Ortung, beide Funktionsweisen sind äußerst effektiv und lösen Probleme innerhalb weniger Sekunden. Ein Handy orten verspricht einen hohen Grad an Sicherheit für die ganze Familie.

Handyortung Aspekte

Die wohl wichtigste Funktion der Ortung, stellt der Schutz vor Diebstahl dar. Wenn das Smartphone einmal entwendet wurde, lässt es sich bequem orten und die Chance steigt das Handy wieder zurück zu erlangen. Die Strafbehörden nutzen gern die Handyortung um bei Straftaten entscheidende Vorteile zu erwirken. Nicht selten wurden Opfer von Katastrophen und Verunglückte gefunden, weil das Handysignal die Rettungskräfte an den Unglücksort geführt hat. Die Smartphone-Entwickler verbessern die Technik ständig weiter und die Mobilfunkbetreiber folgen dem Trend der Sicherheit und unterstützen das Handy orten.

Handy orten – Dienstleistung der besonderen Art

Eine professionelle Ortung kostet Geld, die Leistung hat seinen Preis. Allerdings sind die Kosten mittlerweile so gering, dass sich jeder interessierte Kunde diese Form der Dienstleistung ermöglichen kann. Die Investition lohnt sich aber, Sicherheitsaspekte und eine gezielte Ortung bei Straftaten sind Gründe für eine Empfehlung. Auch untreue Partner können geortet werden, vielleicht ist der oder die Liebste nicht auf der Geschäftsreise, sondern „arbeitet“ an einem anderen Ort. Unter der Einhaltung gesetzlicher Grundlagen, ist ein Handy orten die richtige Wahl um an Informationen zu gelangen, welche von Bedeutung sind.

iPhone orten: Handys mit Apple's Betriebssystem "iOS" orten

Smartphones, wie beispielsweise das iPhone, verraten eine Menge über ihren Besitzer. Im Vergleich zu einem PC lässt sich das Handy anhand der Serien- bzw. der Telefonnummer innerhalb weniger Sekunden einem Benutzer zuordnen. Selbst der Aufenthaltsort kann bestimmt werden, allerdings nur dann, wenn das Handy eingeschaltet ist. Es muss dazu noch nicht einmal GPS-fähig sein – wie vergleichsweise ein Navigationsgerät.

Wer sein Handy verliert, hat meist nur noch eine einzige Chance, es wiederzufinden: Die Ortung. Allerdings muss hierbei einiges beachtet werden. So funktioniert die Standortbestimmung eines iPhones ausschließlich in Kooperation mit dem entsprechenden Netzbetreiber. Eine gute Grundlage hierfür sind Mobilfunkzellen bzw. einzelne Areale, die von einem Sendemast abgedeckt werden. Das iPhone kommuniziert immer mit einem bestimmten Sendemast und kann dann in dessen Einzugsbereich geortet werden, wenngleich oft recht ungenau.

Ein Wechsel von einem zum anderen Sendemast wird ebenfalls registriert – wie beispielsweise dann, wenn das iPhone zu einem anderen Ort gebracht wird. Über die fixen Koordinaten des Sendemasts bzw. über seine Funkreichweite kann eine ungefähre Position ermittelt werden. Hier gilt: Je dichter die Sendemasten zueinander stehen, desto exakter ist die Ortung des Handys letzten Endes.

Neben der Ortung über Funkzellen gibt es noch eine andere Möglichkeit: Die Positionsbestimmung über den Satelliten, sprich über GPS. Diese Funktion ist bei vielen Smartphones standardmäßig eingerichtet und bringt in dieser Hinsicht jede Menge Vorteile mit sich. So wird ein Handy über GPS nicht über einen bestimmten Sendemast geortet, sondern von einem Satelliten ausfindig gemacht. Ist dieser Dienst jedoch auf dem iPhone desaktiviert oder befindet sich das Handy gerade in einem Gebäude, wo es vom Satelliten nicht erkannt werden kann, so lässt sich auch die Position nicht feststellen.

Apple bietet jedoch verschiedene Dienste an, welche auf der Smartphone-Ortung aufbauen, wie beispielsweise den Freunde-Finder: Er zeigt an, wo sich die eigenen Freunde aktuell befinden. Hierbei ist es jedoch erforderlich, dass die Freunde der Ortung zustimmen – nur dann lässt sich der Dienst auch nutzen.

iPhone orten – darauf muss besonders geachtet werden

Eine Ortung von einem iPhone ist nicht immer erlaubt: Führt man diese heimlich durch, so ist sie strafbar, da sie gegen das Datenschutzgesetz verstößt. Damit einem Missbrauch vorgebeugt werden kann, gibt es bei sämtlichen legalen Ortungsdiensten eine Klausel, die besagt, inwiefern die Ortung erfolgt. Der Nutzer muss dieser zustimmen, andernfalls darf sein Handy nicht von einer App lokalisiert werden. Wer beispielsweise das Handy eines Menschen entwendet und ohne das Wissen desselben eine solche Zustimmung erteilt, macht sich damit strafbar. Auch die heimliche Installation von Ortungs-Apps bzw. die Nutzung von Überwachungsprogrammen sind nicht erlaubt.

Eine Ausnahme stellt hier natürlich die Polizei dar: Sie darf in Kooperation mit dem Netzbetreiber jedes Mobiltelefon orten, ohne sich dafür die Zustimmung des Besitzers einholen zu müssen. Dies ist beispielsweise bei Ermittlungen der Fall oder wenn sich der Besitzer vorher in irgendeiner Form strafbar gemacht hat. Hat man jedoch sein iPhone verloren, so kann man im Gegenzug nicht einfach zur nächsten Polizeiwache gehen und dort nach einer Ortung fragen – dies ist nicht möglich. Allerdings bieten einige Mobilfunkanbieter die Möglichkeit, ein verlorenes Gerät zu lokalisieren.

Android-Handy orten: Handys mit Goodle's Betriebssystem "Android" lokalisieren

Um ihr Android Handy orten zu lassen werden kostenlose Dienste zur Verfügung gestellt. Dazu gibt es noch zahlreiche Ortungs-apps womit sie ihr Handy orten können. Für den Fall das sie einmal ihr Handy verlieren und alles Suchen und auf ihr Handy anrufen nichts nützt, sollten sie es mit dem Ortungsdienst versuchen.

Um diesen nutzen zu können müssen sie sich kostenlos bei den Hauseigenen Dienst anmelden und einen Account anlegen. Damit ist es möglich auf sein Handy anzurufen oder den Zugriff zu sperren. Das Gerät komplett zu löschen oder seine Anrufe umzuleiten ist ebenfalls möglich. Zusätzlich schickt der Ortungsdienst eine SMS, wenn der Dieb seine Simkarte in das Handy steckt mit dessen Handynummer und Handykennung. Womit die Polizei den Dieb aufspüren kann.

Android orten – Funktionen

Um sein Android Handy orten zu können muss der Fernzugriff auf dem Mobiltelefon aktiviert sein. Google hat einen Android Geräte Manager mit dem es möglich ist sein Mobiltelefon ganz einfach über das Web orten zu lassen. Mit diesem Dienst ist es möglich alle Android Handys ab Version 2.2 ganz leicht übers Internet orten zu lassen. Dafür müssen sie auf ihr Mobiltelefon den Menüpunkt Sicherheit und anschließend Geräteadministratoren wählen. Dort aktivieren sie den Gerätemanager. Damit das funktionieren kann muss der Standortzugriff erlaubt sein. Sobald der Dienst auf Ihren Handy eingerichtet ist kann der Standort über das Internet abgefragt werden. Hierfür müssen sie mit ihrem Mobiltelefon mit dem Google Konto Daten eingeloggt sein und mit der Web-App vom Pc, ihrem Zweithandy oder Tablet Android-Geräte-Manager aufrufen. Mit der Web-App lässt sich ihr Handy aus der Ferne löschen, Orten, einen fünf minütigen Klingelton starten der auch im stumm Modus in voller Lautstärke ertönt.

Ein Android Smartphone richtig orten

Außerdem können sie mit dem Dienst über die App ihr Smartphone mit einem Passwort schützen. Sollte das Mobiltelefon offline oder ausgeschaltet sein ist die Ortung nicht möglich. Es ist nur möglich, wenn das Handy eingeschaltet ist und eine WLAN Verbindung oder Mobile Datennutzung vorhanden ist. Es kann aber im Voraus eine Option ausgewählt werden die dann ausgeführt wird sobald das Handy wieder eingeschaltet wird. Mit dem Android-Geräte-Manager wird nicht ihr Standortverlauf gespeichert. Es wird erst mit ihrer Anmeldung der aktuelle Standort abgefragt. Und nach ihrer Abmeldung auch wieder gelöscht. Dies ist auch mit Apps möglich der Service unterscheidet sich nur daran das die Informationsquellen andere sind. Anstatt das die Handy Daten abgefragt werden. Werden die Funknetz Provider Daten abgerufen. Damit lässt sich die Position auf ungefähr 50 Meter genau bestimmen. Anhand der Signalstärke des Handys kann der ungefähre Umkreis des Handys bestimmt werden, wo das Mobiltelefon sich befindet. Auch mit einer App muss vorher ein Konto angelegt werden. Wo die Handynummer des zu ortenden Handys angegeben werden muss. Mit der App lässt sich das Handy auch orten wenn die Daten schon vollständig gelöscht wurden, oder das Handy ausgeschaltet ist solange die Simkarte drin ist.

HTC Handy orten

Bis zum Jahr 2012 bot die Website htcsense.com einen Dienst an, mit dem man sein HTC orten konnte – und das ganz einfach und schnell. Der Dienst wurde dann leider eingestellt. Natürlich gibt es aber weitere Möglichkeiten, sein HTC orten zu können.

Die Ortung über den webbasierten Google-Gerätemanager ist für alle Android-Handys ab Version 2.2 nutzbar. Damit dies funktioniert, müssen im Vorfeld einige Einstellungen am Handy vorgenommen werden: Über das Menü "Sicherheit" muss der Unterpunkt "Geräteadministration" ausgewählt werden und hier der Gerätemanager für Android aktiviert werden. Hier muss dann zusätzlich der Standortzugriff erlaubt werden. Der Zugriff auf den Standort ist in einem nächsten Schritt auch noch im Google-Gerätemanager zu administrieren, und schon ist das HTC orten jederzeit möglich.

HTC orten – Ortungs-Apps

Die Ortung eines Android-Geräts ist auch über verschiedene Apps möglich, die teilweise kostenfrei auf ihr HTC geladen werden können. Der Sicherheitsgedanke spielt bei diesen Apps eine wichtige Rolle. Das App "avast mobile security" bietet über das reine HTC orten hinaus zusätzliche Funktionen, die vor allem dann, wenn das Handy einmal gestohlen worden ist, sehr nützlich sind. Zum Beispiel kann man einstellen, dass die App das Handy bei einem SIM-Karten-Wechsel sperrt. Darüber hinaus gestattet eine Funktion, das verloren gegangene Handy aus der Ferne per SMS zu steuern. Weitere Apps, mit denen das HTC orten möglich ist, sind "F-Secure Anti-Theft" und "Lookout Security und Antivirus".

Windows Phone orten: Handys mit Microsoft's Betriebssystem "Windows Phone" lokalisieren

In unserer heutigen digitalen und mobilen Welt haben Smartphones und Handys eine enorme Bedeutung erlangt. Kontaktdaten, E-Mails, diverse Chats mit Freunden und so weiter – alles ist auf dem mobilen Gerät gespeichert und soll natürlich nicht in fremde Hände geraten.

Die Vorstellung, dass alle diese Informationen durch Verlust des Smartphones verloren gehen, bereitet bestimmt so manchem Anwender schlaflose Nächte. Die Nutzer von Windows Phones können beruhigt sein. Im nachfolgenden Text wird beschrieben, wie man sein Windows Phone orten kann.

Windows Phone orten – was geht und was geht nicht?

Die Entwickler dieses mobilen Geräts haben sich viele Gedanken darüber gemacht, wie man sein Windows Phone orten kann. Neben der Möglichkeit, ein Windows Phone orten zu können, sind auch folgende Optionen verfügbar:

  • Standort des Handys finden
  • Handy zum Klingeln bringen
  • Sperre des Handys mit Anzeige einer Nachricht
  • Löschen der Daten auf dem Handy

Welche Schritte unternommen werden müssen, um die oben genannten Optionen in die Tat umzusetzen, wird im Folgenden näher beschrieben:

Standort des Handys finden

Rufen Sie den Ortungsdienst auf. Wählen Sie sich dann im Menüpunkt "Mein Handy" in der rechten oberen Ecke mit Ihrer Windows Live ID an. Klicken Sie dann im Menü "Mein Handy" den Button "Mein Handy finden" an. Schon können Sie ihr Windows Phone orten und sich den aktuellen Standort zum Beispiel ausdrucken lassen.

Handy zum Klingeln bringen

Rufen Sie ebenfalls wieder den Ortungsdienst auf, melden Sie sich mit Ihrer Windows Live ID an und klicken Sie im Untermenü von "Mein Handy" auf "Mein Handy finden". Von dort aus können Sie sich dann anrufen. Vorteil hierbei ist, dass das Handy selbst dann klingelt, wenn es auf lautlos gestellt ist. Diese Funktion ist sehr nützlich, wenn man sich sicher ist, sein Handy zum Beispiel im eigenen Haushalt verlegt zu haben. Somit sollte dann kein Problem bestehen, sein Windows Phone orten zu können.

Sperre des Handys mit Anzeige einer Nachricht

Im bereits oben beschriebenen Menüpunkt "Mein Handy finden" klicken Sie auf "Sperren" und folgen Sie den weiteren Anweisungen. Mit der Vergabe eines Passworts können Sie sicherstellen, dass Ihr Handy ab sofort gesperrt ist nur mit Eingabe dieses Passworts wieder entsperrt werden kann. Weiterhin können Sie eine Nachricht verfassen, die auf dem Handybildschirm angezeigt wird. Zum Beispiel "Sie haben mein Handy gefunden. Bitte rufen Sie mich unter folgender Telefonnummer an...".

Löschen der Daten auf dem Handy

Unter dem Menüpunkt "Mein Handy finden" kann auch die Funktion "Löschen" genutzt werden. Somit ist es Ihnen möglich, alle auf dem Handy gespeicherten Daten aus der Ferne zu löschen, um diese einem unbefugtem Zugriff zu entziehen. Es versteht sich von selbst, dass Sie diese Funktion nur im äußersten Notfall verwenden sollten und nur dann, wenn der Versuch, Ihr Windows Phone orten zu wollen, nicht funktioniert hat. Der Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden. Windows Phone orten ist also im Prinzip ganz leicht. Sollte der Versuch dennoch ohne Erfolg geblieben sein, dann sollten Sie sicherheitshalber Ihren Mobilfunkanbieter über den Verlust informieren.

Ortungsdienst – Möglichkeiten nutzen

Nutzen Sie das Onlineangebot, nehmen Sie eine gezielte Handyortung in Anspruch. Effektive Suchalgorithmen in Verbindung mit der neuesten Ortungs-Technologie, besorgen Ihnen schnell die gewünschten Informationen zum Aufenthaltsort des Handys. Auf den Punkt genau, kann der Zielort bestimmt werden und die Handyortung ist eine sehr attraktive Dienstleistung.

Handyortung kann Leben retten. Sie gehört heute schon zum Standard bei der Suche nach vermissten und kriminellen Personen. Doch es gibt auch Kritiker, die den Schutz der Privatsphäre gefährdet sehen.

Bis vor einigen Jahren wurde Handyortung nur in absoluten Ausnahmefällen durchgeführt. Auch aufgrund der stetig wachsenden Vernetzung hat sich dies heute geändert. Mittlerweile bieten einige Apps und Seiten im Internet die Standortsuche an. Hierbei wird der Besitzer des Handys jedoch stets darüber informiert und kann die Ortung problemlos ablehnen. Wenn Behörden ein Handy orten wollen, sieht das schon anders aus. Der Halter wird in diesem Falle nicht informiert, da es dann oft um strafrechtliche Belange geht. Auch zur Suche nach vermissten Personen oder Menschen, bei denen Selbstmordgefahr besteht, wird Handyortung eingesetzt. Augenscheinlich hat das Verfahren also nur Vorteile. Doch viele Menschen sehen in der Möglichkeit eine Verletzung der Privatsphäre. Wie die NSA-Affäre zeigt, gibt es zudem immer Parteien, die darauf aus sind, sensible Daten zu erspähen. Die Möglichkeit, Besitzer eines Smartphones oder Handys rund um die Uhr überwachen und orten zu können, ist das perfekte Mittel, um zu diesen Daten zu gelangen. In der Realität ist es jedoch so, dass Privatpersonen keine Angst vor permanenter Überwachung haben müssen, da der Aufwand einer flächendeckenden Handyortung noch zu groß ist. Eine unerlaubte Handyortung kann jedoch auch durch Freunde und Verwandte geschehen. Durch einen eifersüchtigen Partner etwa oder eine besorgte Mutter. Dagegen kann man sich jedoch mit entsprechender Software schützen.

Vorteile:

Suche von Vermissten wird erleichtert
Straftäter können geortet werden

Nachteile:

Ausspähung von Daten
Verletzung der Privatsphäre

iPhone

Das iPhone Handy orten ist keine große Sache und dazu noch kostenlos. Sie benötigen einfach Bordmittel für die Handyortung. Über unterschiedliche Anbieter haben Sie die Möglichkeiten die passenden Funktionen zu bekommen. Sie haben die Möglichkeit Ihr iPhone zu orten oder auch im Fall der Fälle Ihre Daten zu löschen. Der erste Schritt hierfür wäre, das Sie sich bei einem Dienst anmelden. Sie brauchen sich keine Gedanken machen für diesen Zweck der Handyortung ist das Verfahren kostenlos. Sie müssen sich lediglich mit ihrer Apple-ID anmelden, das ist die Gleiche die sie auch auf ihrem Handy verwenden. Der nächste Schritt wäre das sie auf den Button "Mein iphone suchen" klicken. Bitte beachten Sie, das die Ortung eines iOS Gerätes nur funktioniert, wenn sie es in den Einstellungen ihres Gerätes zulassen. Sie müssen weiter auf den Button "Einstellungen" klicken. Bitte schauen Sie dann ganz unten in der Liste nach ob „Mein iPhone suchen“ auch eingeschaltet ist. Wenn Sie alles Schritt für Schritt gemacht haben sollte sich die Apple Map öffnen und ihnen den genauen Standort des Handys anzeigen. Wenn Sie ihr Handy irgendwo in ihrer Wohnung verlegt haben ist es möglich einen Piepton zu senden und Sie finden ihr Handy umgehend. Eine schnelle Ortung ihres Handys ist somit gegeben.

Samsung

Wenn sie ihr Handy verloren oder verlegt haben ist es sinnvoll ihr Handy zu orten. So eine Handyortung geht schnell und ist kostenlos. Es gibt verschiedene Dienste oder auch Apps die ihnen bei der Ortung behilflich sind. Es ist ganz einfach diesen Dienst zu nutzen. Sie benötigen lediglich ein Samsung-Konto. Dieses Konto oder auch Account genannt müssen sie vorab einrichten. Dies machen sie indem sie eine passende App buchen oder einen Dienst besuchen der eine Ortung anbietet. Dann auf den Reiter registrieren klicken. Nun folgen sie den Anweisungen, einfach ihre Daten eingeben und auf den Button weiter klicken. Nach der Registrierung erhalten sie eine Bestätigungsmail auf ihre E-Mail Adresse. Klicken sie hier auf den Bestätigungslink und verifizieren sie somit ihren gerade angelegten Account. Nun gehen sie erneut auf ihre Ortungsapp und melden sich mit ihren Daten an. Danach ist es ganz einfach, sie müssen lediglich ihr Mobilfunkgerät mit dem Ortungsdienst verbinden. Klicken sie hierfür einfach auf den Button Bedienungsanleitung. Nun müssen sie noch den Gerätetypen, Details und den Modellnamen eingeben und anschließend auf ok klicken. Nun gelangen sie zum "User Guide". Als letztes einfach noch ihr Handy mit dem Fernzugriff konfigurieren und einer Handyortung steht nichts mehr im Wege. Einfache Handhabung für ein erfolgreiches Ergebnis.

HTC

Es gibt sicherlich viele Gründe warum sie ihr Handy orten möchten. Sie haben es verloren oder verlegt. Hier kann ihnen nun geholfen werden. Es gibt zahlreiche Apps und Dienste die ihnen helfen können ihr Handy zu orten. Es gibt günstige Apps die ihnen bei der Ortung helfen, aber auch kostenlose Apps sind möglich. Sie können sich aber auch ganz einfach über ihr bestehendes Konto, welches sie auf ihrem Handy verwenden anmelden und einen Piepton generieren, wenn sich ihr Handy in der unmittelbaren Umgebung befindet so werden sie ihr Handy nun hören und haben es geortet. Sollte sich ihr Handy jedoch außer Reichweite befinden so besteht auch die Möglichkeit eine Karte zu öffnen und über GPS wird ihnen dann der genaue Standort angezeigt. Ein Handy orten geht heute schnell und einfach. Wichtig hierbei ist jedoch das sie ihr Handy bereits registriert haben oder aber wenn sie einen anderen der vielen Anbieter wählen, die ebenfalls das Handy orten für ihr HTC anbieten, sie sich auch hier registrieren und ihr Handymodell sowie ihre Mobilfunknummer eingeben so kann der Dienst auf ihr Handy zugreifen und sie wissen in Sekundenschnelle wo sich ihr Gerät gerade befindet ohne stundenlang die Wohnung, den Arbeitsplatz oder andere Ortschaften absuchen zu müssen. Ein langes Suchen bleibt ihnen so erspart.

Windows Phone

Windows Phones lassen sich mit einem speziellen Dienst der von Microsoft zur Verfügung gestellt wird orten. Wird das Windows Phone gestohlen oder verloren bzw. ist einfach nur zu Hause und nicht auffindbar, kann einfach mit der integrierten Handyortung das Windows Phone lokalisiert werden. Um das Handy orten zu können, benötigen Sie einen Computer oder ein entsprechendes Gerät, damit Sie entsprechend die aktuelle Position Ihres Windows Phones bestimmen können. Das Handy orten ist hierbei ganz einfach. Sie geben Ihre persönlichen Daten für das Windows Phone in die Suchfunktion ein und erhalten als Ergebnis auf einer Karte die aktuelle Position ihres Windows Phones. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, dass Sie bei einem Diebstahl Ihres Smartphones, Ihre persönlichen Daten inklusive Bilder und Dokumente ferngesteuert löschen können.

Handy orten: Wann eine Handyortung ausgeschlossen ist

Selbst mit der modernen Technik, die heutzutage vorhanden ist, können Handys längst nicht immer geortet werden. Dies liegt daran, dass die Netzabdeckung noch nicht weit genug fortgeschritten ist und kleine Dörfer oder auch Wälder oft komplett von der vernetzten Außenwelt abgeschnitten sind. Auch Tunnels oder Bunker verhindern in manchen Fällen eine Ortung. Besonders Betonwände können die Wellen blockieren. Problematisch wird die Ortung des Smartphones oder Handys insbesondere dann, wenn dieses veraltet oder beschädigt ist. Die Chance, Straftäter mittels Handyortung zu fassen, ist also gering. Auch eine Ortung über Ländergrenzen hinweg ist nahezu ausgeschlossen, da der bürokratische Aufwand zu groß ist. Lediglich bei gefährlichen Straftätern besteht die Möglichkeit. Rein technisch ist es heutzutage kein Problem mehr, auch über weite Entfernungen ein Handy zu orten. Das Verfahren wird in Zukunft weiter ausgebaut werden. In wenigen Jahren wird die Überwachung und Ortung von Smartphones lückenlos sein.
Orte, die eine Ortung erschweren können:

Entlegene Dörfer
Große Wälder
Tunnels und Bunker

Funktionsweise Handyortung

Die Handyortung ist in aller Munde. Schnell und einfach kommen die Nutzer an die gewünschten Informationen. Allerdings stellt sich die Frage, wie die Technik der Handyortung überhaupt funktioniert. Es gibt zwei bedeutende Varianten, welche die Handyortung beeinflussen und sich auf die Funktion auswirken. Als Faustregel gilt, das Handy muss eingeschaltet sein sonst funktioniert auch keine Handyortung.

Handyortung Funktionweise – Gps-Ortung

Diese Methode ist am genauesten und liefert absolut exakte Werte, bis auf den Meter genau. Dazu muss die GPS-Funktion auf dem Smartphone, welches geortet werden soll, eingeschaltet sein. Das Handy ist ständig mit mehreren Satelliten verbunden und es findet ein Datenaustausch statt. Punktgenau, kann der Nutzer den Aufenthaltsort mit dieser Methode ermitteln.

Handyortung Funktionweise – GSM-Ortung

Dabei spielen die Mobilfunkbetreiber eine Rolle. Mit den Sendemasten verbunden, kann eine genau Ortung anhand der Telefonnummer erfolgen. Allerdings nur bei entsprechendem Netzempfang, ohne ein funktionierendes GSM-Signal kann keine Ortung auf diesem Wege erfolgen. In Kombination mit GPS, stehen aber die Chancen gut, dass eine erfolgreiche Handyortung stattfinden kann.

Handyortung Funktionweise – Handyortung per Internet

Dazu reicht es völlig aus, wenn das Ziel-Smartphone einfach nur mit einem WLAN-Netz verbunden ist. Über ein Internetprotokoll wird der Standort regelmäßig aktualisiert und die Informationen können geliefert werden. Das GPS-Signal erfolgt dann einfach über das World-Wide-Web, bekannt aus diversen Navigations-Apps, welche auch kein GPS benötigen.

Android und iPhone

Zwischen diesen beiden Betriebssystemen gibt es bei der Ortung kaum Unterschiede. Ob Samsung, Android oder iPhone, fast alle Smartphones besitzen einen integrierten GPS-Empfänger und die Ortung ist problemlos möglich. Eine professionelle Handyortung benötigt kein aktuelles Smartphone, selbst die einfachsten Geräte lassen sich orten. Diese Dienstleistung ist für jedermann zugänglich und empfehlenswert im Gebrauch.

Fazit

Eine Handyortung ist mit fast allen Handy-Fabrikaten problemlos durchführbar. Wenn diverse Bedingungen gegeben sind, wie zum Beispiel freier Sichtkontakt zum Satelliten oder GSM-Empfang, dann dauert es nur wenige Sekunden bis zu einer erfolgreichen Ortung.

Gründe für Handyortung

Die Gründe sein Handy zu orten sind verschieden und vielseitig. Dieser Dienst erfreut sich immer größerer Beliebtheit und ein großer Teil der Bevölkerung hat schon einmal eine Handyortung in Anspruch genommen. Einige gute Gründe für eine Ortung werden hier wie folgt dargestellt.

Handyortung Gründe – Vermisste Personen finden

Eine große Anzahl von vermissten Personen, wurde mit einer Handyortung entdeckt. Es reicht die Telefonnummer und die Suche kann beginnen. Auch bei Unglücksfällen und Katastrophen, ist eine Handyortung von großer Bedeutung.

Handyortung Gründe – Straftaten aufdecken

Selbst die Strafbehörden nutzen eine Handyortung, um Straftäter zu orten und Verbrechen aufzuklären. Die Handyortung hilft bei der Zielfahndung, der Erfolg dieser Dienstleistung ist messbar und nicht umsonst nutzt die Polizei eine Handyortung.

Handyortung Gründe – Diebstahl und Verlust des Handys

Bei einem Verlust, aus verschiedenen Gründen, ist eine Handyortung die erste Wahl. In Sekunden kann das vermisste Gerät wieder aufgespürt und nachhaltige Kosten gespart werden. Keine Sorge wenn das Handy verloren gegangen ist, wenn der Akku hält ist das Gerät mit einer Ortung schnell auffindbar.

Kontrolle der Kinder

Wenn die Kinder ein Smartphone besitzen, empfiehlt sich eine Handyortung um stets auf dem aktuellen Stand des Aufenthaltsortes zu sein. Die Sicherheit der Kinder hat oberste Priorität, eine Handyortung trägt ihren Beitrag dazu effektiv bei.

Andere Gründe zum Handy orten können dabei sein: untreue Partner ausspionieren und sie ausfindig machen. Dabei gelten die gesetzlichen Grundlagen, mit Zustimmung der allgemeinen Geschäftsbedingungen, erfolgt eine Ortung ohne Zustimmung auf eigene Gefahr.

Rechtslage

Die Rechtslage bei der Handyortung ist klar gesetzlich geregelt. Staatliche Behörden wie die Justiz und die Polizei, bedürfen keiner Genehmigung für eine Ortung. Gerade Straftäter können gezielt geortet werden und so manche Verbrechen sind mit Hilfe einer Handyortung gelöst worden. Auch vermisste Personen und Verunglückte in Katastrophenfällen, werden durch eine gezielte Ortung ausfindig gemacht. Die Behörden nutzen gern die Möglichkeiten der Handyortung, sie erleichtert schließlich die Arbeit ungemein. Bei Privatpersonen sieht die gesetzliche Lage anders aus. Jeder darf natürlich sein eigenes Handy, bei Diebstahl und anderen Verlustfällen, orten um es wieder ausfindig zu machen. Die Mobilfunkbetreiber legen in solchen Situationen keine Steine in den Weg. Im Gegenteil, es darf sogar auf Hilfe gehofft werden. Viele Eltern nutzen die Handyortung, um den Aufenthaltsort ihrer Kinder zu bestimmen. Das ist selbstverständlich erlaubt, die Sicherheitsfaktor hat oberste Priorität.

Rechtslage einer Handyortung

In der Zeit der aktuellen Smartphones besitzt schon die jüngste Generation diese Geräte, die Eltern haben so einen besseren Zugriff auf ihre Schützlinge, schließlich spielt die Handyortung in diesem Bereich mittlerweile eine große Rolle. Ein fremdes Handy zu orten, bedarf der Genehmigung des Besitzers. Meist über eine Bestätigungs-SMS, wird der Inhaber über den Versuch der Ortung informiert. Eine heimliche Ortung und der Missbrauch dieser Dienste, greift in das Persönlichkeitsrecht des Menschen ein. Ohne eine Zustimmung des Gegenparts, ist die Ortung gesetzlich vorgeschrieben, nicht erlaubt.

Handynummer orten

Wenn heute das Handy verloren geht ist das sehr dramatisch. Dank immer besser werdender Technik, können wir Smartphones mit immer mehr Funktionen in immer mehr Situationen nutzen.

Man muss nicht zwingend selber an dem Verlust schuld sein, denn auch Taschendiebe interessieren sich aufgrund der hohen Anschaffungswerte der Geräte mehr und mehr für die Handys und sie bieten dadurch eine hohe Gewinnmarge bei einen Wiederverkauf. Jedoch erschließt sich heutzutage noch ein weiterer sehr bedeutenderer Nutzungsgrund, denn macht man sich als Elternteil Sorgen wo das Kind oder unserer geliebter Mitmensch bleibt, dann kann man mittels verschiedener Apps die gewünschte Person via Handynummer orten lassen. Wenn ein Handy verloren geht, kann dies zudem einen hohen Schaden anrichten, denn wir speichern immer mehr sensible Daten auf den kleinen Tagesbegleiter. Ungesicherte Telefone stellen ein hohes Missbrauchsrisiko dar. Jedoch bieten auch PIN und Sicherungsmuster nur bedingten Schutz, denn wo Technik zum Einsatz kommt, lässt sich diese durch andere Techniken wieder umgehen. Die Geräte ermöglichen schnellen Zugang zum Internet, in der Folge speichern viele Nutzer ihre Passwörter direkt ab, um ein wiederholten Login zu vereinfachen. Somit steht dem Datenklau oder anderen schädlichen Sachen nicht wirklich viel im Weg.

Welche Technik kommt für die Ortung zum Einsatz?

Die Grundlage für eine erfolgreiche Handyortung ist, dass das Handy eingeschaltet sein muss, sonst hat man keine Chance die Handynummer orten zu lassen. Die beste Technik für um eine Ortung ist das GPS-Verfahren, es ist sehr genau und zuverlässig und führt schnell zum Ergebnis. Eine weitere Variante wäre die Ortung mittels der Mobilfunkzellen, in diesem Fall ist es notwendig, das die Handynummer am Netz des Betreibers angemeldet sein muss. Eine andere Möglichkeit, die jedoch nur dem Mobilfunkbetreiber zur Verfügung steht, ist die Ortung nach der IMEI Nummer (International Mobile Equipment Identity). Die IMEI besteht immer aus einer 15 stelliger Zahlenkombination. Um dieses Verfahren zu ermöglichen sollten Sie schon einen schwerwiegenden Grund bei dem zuständigen Betreiber vorweisen können, anders muss man diesen Weg einklagen, sollte er als nicht relevant abgewertet wird.

Achtung! Wer eine Handynummer orten lassen möchte, muss sich die Zustimmung des Inhabers der Handynummer einholen, sonst macht man sich Strafbar!

Sollte das Handy verloren gegangen sein, dann sofort die Karte sperren lassen, hierfür ist Ihr Anbieter zuständig.

Wer kann die Handynummer orten lassen?

Mit der richtigen App, die man im Vorfeld installiert haben sollte, lassen sich ganz einfach von Ihnen selbst bestimmte Handynummern orten. Einzelne Geräte haben diesen Service schon vorinstalliert. Bei den unterschiedlich ausgestatteten Anwendungen können Sie unterschiedliche Funktionen aus der Ferne durchführen, das Spektrum reicht von der einfachen Standortanalyse bis hin zum Auslösen eines Alarms und kompletter Datenlöschung.

Ihr Mobilfunkanbieter darf unter Angabe von wichtigen Gründen, die von Ihnen dargestellt werden müssen, auch eine Ortung veranlassen.

Der letzte Weg ist die Ortung durch die Polizei und Staatsanwaltschaft, diese kommen jedoch nur zum Einsatz wenn die Ortung in Verbindung mit einer Straftat steht oder eine solche dadurch verhindert werden kann.

Fazit

Eine Handynummer orten zu lassen ist einfach, beachten Sie jedoch, wenn Sie diese selber durchführen wollen, dass Sie eine entsprechende App vorab installiert haben. Rufen Sie umgehend Ihren Mobilfunkanbieter an, er wird Sie eingehend über weitere Maßnahmen informieren, im Zweifelsfall gehen Sie zur Polizei und tragen dort den Sachverhalt vor.

Kostenlose Handyortung - so funktioniert's

Sie wollen ihr Handy kostenlos orten lassen weil Sie es verloren haben? Den Ärger, wenn das Handy plötzlich weg ist kennen viele Besitzer. Wofür man früher die Polizei benötigte, erledigen heute viele Ortungsapps, Internet- und Netzanbieter.

Doch wo liegen die Grenzen der kostenlosen Handyortung und welche Gefahren verbergen sich dahinter? Lohnt es sich möglicherweise doch hin und wieder etwas für einen Dienst zu zahlen?

Handy kostenlos orten

Im Bereich der Handyortung sind einige Punkte zu beachten. Zahlreiche Webdienste werben mit kostenlosen Handyortungen "Just for fun". Sich mittels Ortung zu informieren wo sich der Liebste gerade herumtreibt oder ob Freunde in der Nähe sind mag zwar in manchen Situationen sehr hilfreich sein im Allgemeinen gilt aber: Wer fremde Mobiltelefone ohne Zustimmung des Besitzers ortet, macht sich strafbar. Die Ausnahme und zugleich Möglichkeit der Ermittlung des Standortes ist auf Grund polizeilicher oder staatsanwaltschaftlicher Anordnung. Dies geschieht ausschließlich im Zuge einer lebensbedrohlichen Maßnahme. Ein Diebstahl alleine reicht nicht als Begründung einer kostenlosen polizeilicher Ortung aus. Außerdem setzen wir uns mit verschiedenen Applikationen und vorinstallierter Gerätesoftware auseinandersetzen, die eine Ortung ermöglichen.

Viele Geräte besitzen in Ihrem Betriebssystem verschiedene Apps und Programme, die eine Ortung im Falle eines Verlustes ermöglichen. Die Voraussetzungen hierfür sind unterschiedlich. In einigen Fällen öffnet sich bereits beim ersten Inbetriebnehmen des Mobiltelefons eine Gerätesoftware die den Benutzer darauf hinweist, sich für diekostenlose Handyortung anzumelden. Hier erteilt man im Rahmen der Anmeldung die Erlaubnis, das Gerät im Falle eines Verlustes orten zu können. Benötigt wird ein zuvor registriertes Gerät oder der Nutzer erhält Zugangsdaten, mit denen er sich von einem anderen Gerät mit gleicher installierter Software anmelden kann. Der Prozess einer nachträglich installierten App ist identisch, wobei dies nicht mit allen Geräten möglich ist.

Eine weitere Hilfe das verloren gegangene Telefon wieder zu finden ist über den Mobilfunkanbieter. Wichtig ist hierbei zu Wissen, dass nicht jeder Betreiber kostenlose Handyortungen durchführt und es zu einer höheren Gebühr kommen kann. Das Telefon muss bei allen Netzanbietern im Vorfeld für die Ortung registriert werden. Auch in diesem Fall sollte unbedingt nachgewiesen werden können, dass es sich um das eigene Mobiltelefon handelt.

Zusammenfassend gibt es also folgende Möglichkeiten ein Handy kostenlos zu orten:

Über die Polizei oder Staatsanwaltschaft (Im Notfall)

Via Mobilfunkanbieter (nicht immer kostenfrei)

Mittels Einstellungen, Software und Applikationen des Mobiltelefons

Die Voraussetzungen einer Lokalisierung sind ein eingeschaltetes Handy, eine vorhandene Netzverbindung, möglicherweise eine vorab Anmeldung beim Netzbetreiber oder über die App und das Einverständnis des Eigentümers.

Eine Ermittlung ohne Kosten durchzuführen bietet sich zwar an, birgt aber auch zahlreiche Risiken. Leider gibt es auch im Bereich der Handyortung zahlreiche unseriöse Anbieter, die mit einer kostenfreien Ermittlung werben und im Nachhinein hohe Summen für ihre Dienste verlangen. Man könnte zum Beispiel versehentlich ein Abo abschließen, was mit monatlichen Kosten verbunden ist. Auch im Bereich Sicherheit ist die kostenlose Ortung kein Spitzenreiter. Die erhaltene Zustimmung kann zu Werbe- und Spionagezwecke verwendet werden. Oft wird eine Zustimmung erteilt, die dann in Vergessenheit gerät. Die Betroffenen machen sich in den meisten Fällen keine Gedanken, wem sie die Erlaubnis erteilt haben, den privaten Lebensweg zu verfolgen. So tauchen z. B. Landkarten in sozialen Netzwerken auf, die genau kennzeichnen, in welchen Orten sich der Betroffene aufgehalten hat nur weil dieser sein GPS im Handy aktiviert hatte.

Zuletzt ist zu erwähnen, dass es im Bereich der Ortung eventuell ratsam wäre, sich für einen kostenpflichtigen Dienst zu entscheiden. Dies hat die Vorteile, dass zum einen keine versteckten Kosten entstehen werden und es sich zum Anderen eher um einen seriösen Anbieter wie z. B. dem Mobilfunkanbieter handeln könnte.den meisten Fällen keine Gedanken, wem sie die Erlaubnis erteilt haben, den privaten Lebensweg zu verfolgen. So tauchen zB. Landkarten in sozialen Netzwerken auf, die genau kennzeichnen, in welchen Orten sich der Betroffene aufgehalten hat nur weil dieser sein GPS im Handy aktiviert hatte.

Kosten einer Ortung – Wie funktioniert die kostenlose Handyortung?

Der Standort eines Handys über das Mobilfunknetz kann nur gemeinsam mit dem Netzbetreiber bestimmt werden. Eine erste Basis dafür sind so genannte Mobilfunkzellen, dies sind einzelne Areale, für die ein spezieller Sendemast zuständig ist. Ein Handy kommuniziert immer mit dem am nächsten gelegenen Sendemast. Auf diese Weise kann der Handyanbieter exakt feststellen, welches Mobiltelefon gerade mit dem entsprechenden Sendemast verbunden ist. Ebenfalls registriert wird, wenn ein Handy einen Bereich verlässt und in das Areal eines anderen Sendemast gelangt. Dank der festen Koordinaten, die ein Sendemast bestimmt sowie seiner Funkreichweite lässt sich der Standort des Handys relativ gut eingrenzen. Hier gilt dann: Je dichter die Sendemasten beieinander stehen, desto exakter ist die Ortung des Handys.

Eine Ortung per GPS ist neben der Ortung über Funkzellen dennoch möglich, diese funktioniert mit der Hilfe von Satelliten und ist noch genauer. Via GPS wird ein Handy dann nicht über einen Sendemast ausfindig gemacht, sondern über einen Satelliten. Die Position kann allerdings nicht festgestellt werden, wenn der Ortungsdienst auf dem Handy ausgeschaltet ist oder gerade kein GPS-Empfang möglich ist – wie etwa dann, wenn der Empfang innerhalb eines Gebäudes schlecht ist.

Kosten einer Handyortung – Mit der Hilfe von Apps und Co. orten

Zahlreiche Smartphoneprogramme versenden Daten an den Anbieter, wobei auch die GPS-Informationen des jeweiligen Handys mit übertragen werden. Besonders Apps für Apple, Google oder auch Microsoft ist das Angebot groß. Alle drei Anbieter haben in ihren Nutzungsbedingungen vermerkt, den Standort registrieren, nutzen und weitergeben zu dürfen, falls dies erforderlich ist. Google kann auf diese Weise zum Beispiel die aktuellen Standortdaten eines Smartphones mit Android nutzen, um Staus in der Umgebung anzuzeigen oder auch andere nützliche Infos zu übertragen. Vorher wird der Handybesitzer allerdings bei der Installation eines solchen Programms gefragt, ob er dafür seine Standortdaten senden möchte – so behält der Nutzer volle Kontrolle.

Wer sein Handy verloren hat und es orten möchte, findet dazu im Internet Tipps auf vielen Webseiten, viele davon sind sogar kostenlos nutzbar.

Geklautes Handy orten

Der Diebstahl eines Handys ist in der heutigen Zeit oftmals ein schwerer Schlag für den Besitzer. Während es sich bei den früheren Geräten nur um Telefone handelt, sind die heutigen Smartphones für viele Menschen mobile Computer.

Aus diesem Grund haben sie in der Regel auch nicht nur einen hohen Wert, sondern es befinden sich oftmals viele persönliche Daten und auf den Handys. Teilweise gehen dabei sogar wichtige Erinnerungen verloren, was den Diebstahl noch schwerwiegender macht. Glücklicherweise sind die Opfer heute nicht mehr so hilflos, wie sie es noch vor ein paar Jahren waren. Smartphones lassen sich mittlerweile erheblich besser gegen Diebstahl schützen, als dies bei klassischen Handys der Fall ist. Die beste Möglichkeit, um den Dieben auf die Spur zu kommen ist es, ein geklautes Handy orten zu lassen.

Ganz einfach ein geklautes Handy orten lassen

Die Fähigkeit, über sein Handy das Internet nutzen zu können, bringt nicht nur viele Vorteile im Alltag, sondern hilft auch dabei sein Gerät zu schützen. Gerade wenn es um Diebstähle geht, kann ein solcher Service von großer Wichtigkeit sein. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass man sich im Vorfeld registriert hat. Nachträglich ist es oftmals schwierig, sich anzumelden, um ein geklautes Handy orten zu lassen. Weiterhin wird eine aktive Internetverbindung benötigt. Nur dann ist der Service in der Lage, das Smartphone wirklich aufzuspüren. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, möglichst schnell nach einem Diebstahl aktiv zu werden. Andernfalls kann der Dieb aktive Gegenmaßnahmen ergreifen, falls er bemerkt, dass ein Ortungsdienst das Smartphone aufspüren kann. Da es jedoch generell unvermeidbar ist, umgehend tätig zu werden, um zum Beispiel die SIM-Karte zu sperren, sollte dies üblicherweise kein Problem darstellen.

Ein Ortungsdienst für das Smartphone ist nicht nur hilfreich, wenn es darum geht, ein geklautes Handy orten zu lassen. Er hilft auch dabei herauszufinden, ob es überhaupt gestohlen wurde. Gerade für Personen, die immer wieder ihr Smartphone verlieren, erhalten auf diese Weise eine gute Möglichkeit herauszufinden, ob sie ihr Gerät verlegt haben. Durch den Ortungsdienst lässt sich zum Beispiel schnell und einfach überprüfen, wo genau sich das Smartphone befindet. Liegt es im Büro oder wurde es im Auto vergessen? Mit der Hilfe eines Ortungsdienstes erspart man sich viele unnötige Wege.

Geklautes Handy orten – Vorbeugende Maßnahmen

Wie bereits erwähnt, sollte der Ortungsdienst im Vorfeld aktiviert werden, um ein geklautes Handy orten zu lassen, wenn ein Schadensfall eintritt. Dabei ist es generell zu empfehlen, einige vorbeugende Maßnahmen für den Diebstahl-Schutz zu ergreifen. Neben einem Ortungsdienst ist es vor allem wichtig, sich die IMEI-Nummer zu notieren. Dabei handelt es sich um die Seriennummer des Handys, welche dazu genutzt wird, um das Gerät eindeutig zu zuordnen. Gebraucht wird die IMEI-Nummer zum Beispiel, wenn man eine Anzeige bei der Polizei erstattet oder wenn der Mobilfunkbetreiber informiert werden soll. Daher sollte sie immer extern an Orten mit einfachem Zugriff aufbewahrt werden, um im Notfall schnell reagieren zu können. Zudem lohnt es sich, regelmäßig Back-ups der Daten zu machen. So verhindert man einen Datenverlust, falls der Dieb bereits vor dem Auffinden durch den Ortungsdienst Daten gelöscht hat.

Verlorenes Handy orten

Unsere heutige schnelllebige Zeit, ist geprägt von Begriffen wie: Apps, Smartphones und neumodischen Wörtern wie etwa: allon. Fast jeder hat ein Handy. Die meisten davon dürfen sich sogar stolzen Besitzer eines Smartphones oder Smartlets nennen. Dadurch ist man immer erreichbar, verpasst durch bequeme Möglichkeiten, wie die Internetflats, kein Ereignis der Freunde mehr und ist scheinbar permanent mitten im Geschehen und pflegt soziale Kontakte.

Doch jeder dieser Handynutzer kennt auch das beklemmende Gefühl, wenn man in die Hosen- oder Handtasche greift und sein Mobiltelefon nicht sofort findet. Sofort wird einem ganz anders und man geht im Zeitraffer durch wo es geblieben sein könnte, ehe man es dann doch auf der Kommode neben sich liegen sieht. Allerdings endet dieser kurze Moment nicht immer so glimpflich. Oft passiert es auch, dass das Smartphone wirklich verschwunden ist und man es irgendwo liegen lassen, oder schlicht weg verloren hat.

Vor allem in größeren Städten oder Touristenmagneten passiert es nicht selten, dass das Handy sogar gestohlen wird, während man sich durchs Gedränge kämpft, oder beeindruckende Sehenswürdigkeiten begutachtet. Egal welches dieser Beispiele eintrifft: Das Telefon ist weg. Und jetzt? Vertreter, Geschäftsmänner, Manager und Ähnliche haben ihre Smartphones nicht nur als Zeitvertreib in der Freizeit, sondern für sie ist es mittlerweile zum Notizbuch, Telefonbuch und Navigationssystem in einem geworden. Was also wenn man es da verliert? Alle Geschäftskontakte sind verloren, wichtige Termine einfach verschwunden und man braucht viel länger, um zu Geschäftskunden zu kommen, die in weit entfernteren Gegenden zu finden sind. Selten hat man all diese Daten noch im Kopf und ist damit beruflich auf sein Mobiltelefon angewiesen.

Doch nicht nur beruflich kann der Verlust des Handys zum Desaster werden. Auch für Privatpersonen kann das einen kleinen Weltuntergang bedeuten. So nutzen nur noch wenige Menschen für schnelle Schnappschüsse die Digitalkamera. Familienurlaube, Ausflüge, oder einfach spontane Motive, werden mittlerweile sehr oft mit der Kamera des Smartphones festgehalten und nur noch in den seltensten Fällen gedruckt, um sie in Alben ein zu kleben wie es noch vor wenigen Jahren Gang und Gäbe war. Meist werden die Bilder direkt digital verschickt oder online hochgeladen, um sie mit Familie und Freunden zu teilen. Hat man sein Mobiltelefon jedoch verloren, so hat man auch diese kostbaren Erinnerungen nicht mehr. Niemand will wahr haben, dass dieses Schicksal jeden irgendwann ereilen kann. Ganz gleich welche Maßnahmen man zur Vorbeugung unternimmt. Im Fernsehen, sieht man schon seit einigen Jahre, wie die Polizei oft nach vermissten Personen sucht indem deren Handys geortet werden. Doch die Polizei betreibt sicher keinen Aufwand, um das verlegte oder verlorene Handy einer Privatperson, ohne triftigen Grund zu orten. Ideal wäre es, wenn man sein verlorenes Smartphone direkt von zu Hause aus orten könnte. Und genau das können Sie auf unserer Webseite. Kinderleicht und ohne Probleme können Sie bei uns Ihr verlorenes Handy orten. Selbst dann, wenn Sie gar nicht genau wissen, in welchem Umkreis es sich befinden könnte. Jeder kann unseren zuverlässigen Dienst nutzen, um auf schnellstem Weg zu seinem verlorenen Smartphone zu finden.

Sollte also dieser Schreckensmoment vom verlorenen Handy für Sie einmal Wirklichkeit werden, besuchen Sie unsere Webseite, um Ihr verlorenes Handy zu orten. So erhalten Sie alle wichtigen Daten, Notizen, Termine, Apps, Fotos und Ähnliches schnellst möglich zurück.

Fremdes Handy orten

Es gibt sehr viele Webseiten auf denen eine Handyortung angeboten wird. So eine Ortung ist natürlich ganz praktisch, wenn das Smartphone gestohlen wird oder verloren geht. Auch vermisse Personen können so schneller gefunden werden und Eltern wissen jederzeit, wo sich das Kind gerade aufhält. Es kann also durchaus sehr nützlich sein, diesen Service zu nutzen.

Die Handyortung funktioniert sehr einfach. Selbstverständlich muss zuerst die Handynummer angegeben werden. Anschließend gibt der Kunde das Modell des Handy an. So erkennt der Ortungsdienst, welche technischen Möglichkeiten für die Ortung gegeben sind. Nicht jede Methode eignet sich für jedes Gerät. Es gibt einige unterschiedliche Möglichkeiten ein Handy orten zu lassen. Meist geht die Standortermittlung ohne Probleme und sehr schnell. Auch die Genauigkeit ist, je nach angewandtem System, oft bis auf einige Meter genau. So wurden schon viele vermisste Personen gefunden, die beispielsweise in unwegsamen Gelände verunglückt waren oder sich schlicht verlaufen hatten. Auch ist es für viele Eltern ein beruhigendes Gefühl immer zu wissen, wo das Kind sich gerade aufhält.

Allerdings könnte man auch ein fremdes Handy orten lassen, beispielsweise um zu überprüfen, ob der Partner wirklich Überstunden macht. Ohne das Einverständnis des Handybesitzer ist eine Ortung aber nicht zulässig. Auf seriösen Webseiten muss sich daher registriert werden. Anschließend wird eine SMS an das zu ortende Mobiltelefon geschickt. Je nach Anbieter muss der Handybesitzer dann mit einer Antwort kurz der Ortung zustimmen oder aber er wird zumindest darüber informiert das sein Smartphone gerade geortet wird. Lediglich die Polizei oder eine Behörde mit berechtigtem Interesse, wie zum Beispiel die Staatsanwaltschaft, darf ein fremdes Handy auch ohne Zustimmung des Besitzers orten. Normalerweise geht dies per richterlichem Beschluss, es sei denn es liegt ein Notfall vor. Die Ortung wird unter anderem bei der Vermisstensuche aber auch bei der Kriminalitätsbekämpfung angewandt.

Ortung fremder Handys - was ist erlaubt und was nicht?

Verbraucherschützer kritisieren schon sehr lange, das viele Anbieter ein fremdes Handy orten lassen, ohne eben eine Benachrichtigung zu verschicken. Auch könnte man sich das fremde Handy ja quasi kurz ausborgen und auf die SMS warten, sie bestätigen und der eigentliche Handybesitzer würde nichts merken. Das lädt natürlich zum Missbrauch der Ortung ein und hier ist Vorsicht geboten. Kritiker wollen erreichen, das bei jedem Ortungsauftrag ein entsprechender Hinweis auf das Handy geschickt wird, sodass der Besitzer sofort sehen kann, das sein Standort gerade ermittelt wird. Das Gesetz schreibt vor, dass der Handyortung immer zugestimmt werden muss. Wer als Privatperson also einfach mal ausspionieren möchte, was sein Partner so treibt, der macht sich strafbar, wenn der Partner dem nicht zugestimmt hat.

Es werden kostenlose aber auch kostenpflichtige Handyortungen auf den verschiedenen Webseiten angeboten. Nicht selten muss auch ein Jahresabo abgeschlossen werden. Ist das Handy einmal beim Anbieter registriert, kann meist jederzeit mit einem Klick der Standort ermittelt werden. Bevor man also ein fremdes Handy orten lässt, sollte man sich sehr genau darüber im klaren sein, dass dies ohne Zustimmung des Besitzers nicht rechtmäßig ist. Kurzum ist es als heutzutage gar kein Problem, möchte man sein eigenes oder ein fremdes Handy orten. Wichtig ist, auf einen seriösen Anbieter zu achten, und die Ortung mit dem Handybesitzer abzusprechen.

Handyortung in der Schweiz

Eine Handy Ortung ist mittlerweile in fast allen Ländern möglich und auch legal. Allerdings ist das Orten eines Mobilfunkgerätes auch immer ein Eingriff in die Privatsphäre. In der Schweiz wird die Privatsphäre aber bisher gesondert geschützt!

Um ein Mobilfunkgerät zu Orten, braucht man nicht viel. Ein Mobilfunkgerät sowie die passende Software. Und dann kann es auch schon los gehen.

Ein jedes Mobilfunkgerät ist mit einer Funkzelle verbunden. Diese weiß relativ genau in welchem Abstand sich das Gerät zur Antenne befinden.

Ohne eine bestehende Verbindung wäre das Gerät nicht für mobile Zwecke verwendbar. Verschiedene Standorte sind somit den Antennen bekannt. Aus diesem Grund können die Daten "teilweise" öffentlich abgefragt werden.

Die Schwierigkeit der Ortung , und deshalb ist es schwierig an diese Daten zu kommen, (das Problem liegt in fast allen Ländern vor)ist dass der Zugriff auf die genaue Distanz und der Zelle nur beim Antennenbetreiber liegt. Also nur er hat rechtlich gesehen Zugriff auf diese Daten.

Es gibt zwei Möglichkeiten der Ortung, bei der ersten Möglichkeit wird das Natel mittels Triangulation selbst geortet oder die Möglichkeit, bei der der Provider sich auf die Suche nach dem Gerät macht. Hier werden dann die Signaldaten bei den Netzmasten angefragt.

Damit es keine zivil rechtlichen Konsequenzen nach sich zieht und die Ortung des Handy in der Schweiz auch kostengünstig bleibt, sollte man zu Möglichkeit 1, nämlich die Ortung über das Natel zurück greifen. Es reicht aus, wenn das Handy über eine Software verfügt, mit der man die Position orten kann (Mobilnetz/GPS) und man diese per SMS oder via dem Internet zugesendet bekommen kann.

Private User müssen aus Datenschutzrechtlichen Gründen aber Ihre Einverständnis abgeben und Sie müssen über das Vorhaben der Ortung in Kenntnis gesetzt sein, damit diese überhaupt durch geführt werden darf.

Für Unternehmen die diese Ortung durch führen, genauso wie für deren Mitarbeiter gelten in dieser Sache strengere Auflagen (Dies sei zu beachten).

Viele Netzanbieter statten Ihre Geräte mittlerweile Standardmäßig mit einer solch benötigten Software aus. Das i Phone zum Beispiel verfügt in der Regel immer über eine solche Software. Angebote aus dem Internet sind meist nicht seriös und mit hohen Kosten verbunden. Davon also bitte die Finger lassen.

Da man sein Handy über die Einstellungen speziell für eine solche Ortung frei geben muss, hat man nicht so einfach die Möglichkeit das Gerät eines anderen zu Orten. Das Gerät muss den Standpunkt aktiv absenden.

Einzig und allein die Polizei erhält Handy- Positionen live, mittels der bereits erwähnten Möglichkeit Nummer 2, der Triangulationstechnik. Das heißt direkt vom Provider.

Bei akuten Fällen wie einem Notruf auch zwingend notwendig.

GPS Handyortung

Ein Handy kann auf schnelle und einfache Weise lokalisiert werden. Dies ist sehr sinnvoll, um bei Notfällen rechtzeitig handeln zu können oder ein verlorengegangenes Gerät aufzuspüren.

Bei GPS handelt es sich um ein sehr präzises System zur Ortung, welches auf der Satellitenbasis arbeitet. Der Empfänger dieses Systems kann beispielsweise ein Handy, Smartphone oder ein Navigationsgerät sein. Diese Empfangsgeräte kontaktieren dann mehrere Satelliten. Diese Verbindung ermöglicht eine sehr genaue Ortung, die bis auf einen Meter exakt verläuft.

Handy orten GPS – so funktioniert es

Die Handyortung erfolgt genau nach diesem Prinzip. Allerdings gibt es hier bestimmte Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen. Das Handy sollte GPS-fähig sein, und ein geeigneter Dienst muss zur Handyortung installiert werden. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, ist der Satellitenkontakt via GPS zum Empfang möglich. Viele Satelliten können mit dem Handy Kontakt aufnehmen, daher ist Handy orten auf sehr präzise Weise möglich. Die Handyortung steht allgmein mehreren Personengruppen zur Verfügung. In erster Linie wird sie von der Polizei genutzt, aber auch der Einsatz im privaten Bereich ist möglich. Moderne Handys verwenden Handy orten grundsätzlich dauerhaft, falls die nötigen Einstellungen nicht manuell deaktiviert wurden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, gestohlene oder verlorene Handys über GPS zu orten. Hier stehen zahlreiche Apps zur Verfügung, mit deren Hilfe eine zielgenaue Handyortung möglich ist. Um diese zu gewährleisten, müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Einerseits gibt es die entsprechenden Apps, aber auch diverse Anbieter stellen Dienste bereit, welche über sogenannte Mobilfunkzellen eine Ortung ermöglichen. Das Handy sollte immer eingeschaltet sein und muss über eine GPS-Funktion verfügen. Diese sollte ebenfalls immer aktiv sein. Weiterhin ist ein direkter Kontakt zum Satelliten erforderlich. Hierzu muss das Handy draußen verwendet werden.

Handy orten ermöglicht ebenfalls eine anonyme Übermittlung der Daten und ist somit auch gesetzeskonform. Es ist also vollkommen legal, wenn das eigene Gerät geortet wird oder der Eigentümer eines anderen Handys der Ortung zugestimmt hat. Eine App fragt meist über eine SMS nach dieser Erlaubnis. Ausschließlich der Polizei ist es gestattet, eine Ortung ohne Erlaubnis des Handyeigentümers durchzuführen. In erster Linie gilt dies der Aufklärung von Straftaten. Ein Dienst wie beispielsweise Google Maps ermöglicht eine Statusmeldung, da eine Ortung über GPS erfolgt und in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird. Anonym bedeutet also, dass es zu keiner Datenübermittlung hinsichtlich von Telefonnummern oder Namen kommt.

Wird ein Handy heimlich geortet, so stellt dies eine Straftat dar, denn hier werden dann die geltenden Richtlinien zum Datenschutz umgangen. Missbräuchen wird vorgebeugt, indem alle entsprechenden Internet-Dienste eine Sicherung durchführen. Das zu ortende Handy stimmt den Diensten im Vorfeld zu. Dazu wird eine SMS versendet, die an den Betreiber des jeweiligen Netzes versendet wird. Auch das Entwenden eines fremden Handys zur heimlichen Aktivierung ist illegal, ebenso wie die Installation und Nutzung von diversen Software-Tools zur Überwachung.

Alle Apps, die sich also der Ortung bedienen beziehungsweise den Austausch von Daten ermöglichen, müssen zwangsweise eine Anonymisierung durchführen. So darf keine Zuordung von Telefonnummern zu Namen erfolgen. Auch besteht die Möglichkeit, Zugriffe dieser Apps auf das eigene Handy zu sperren, indem das GPS oder App-Zugriffe deaktiviert werden. Diese Einstellungen werden direkt auf dem Gerät vorgenommen.