Handyverträge Vergleich

Nur wenige Dinge sind heutzutage mehr ein Statussymbol als Handys, beziehungsweise Smartphones. Wer das neueste Handy hat, der liegt immer voll im Trend, so ist es jedenfalls unter vielen jugendlichen Leuten aktuell. Doch auch das beste Smartphone taugt nicht viel ohne den richtigen Handyvertrag. Der Handyvertrag macht es erst möglich, dass man alle Funktionen seines Handys auch wirklich in vollem Umfang nutzen kann. Nun stehen einige vor der Qual der Wahl, denn Anbieter für einen Handyvertrag gibt es fast so viele, wie Sand am Meer. Aber welcher Anbieter ist der Beste und welcher Anbieter ist der Preisgünstigste? Bei welchem Anbieter stimmt der Handyvertrag und damit das Preis-Leistungsverhältnis? Hier eine kurze Übersicht über den ein oder anderen Handyvertrag Anbieter.

Handyvertrag

Handyverträge abschließen, aber was muss mein Handy überhaupt können?

Vermutlich lässt sich pauschal gar nicht festlegen, welcher Anbieter der Preisgünstigste ist. Das liegt daran, dass jeder Kunde für sich selbst entscheiden muss, auf welche Vertragsbestandteile er gesteigerten Wert legt. Vertragsbestandteile in einem Handyvertrag können zum Beispiel die Folgenden sein:

SMS-Flatrate

Mit dieser Flatrate ist es möglich SMS in alle Netze kostenlos zu versenden. Es fallen keine Gebühren pro SMS an, sondern man zahlt monatlich einen Pauschalbetrag und kann dafür so viele SMS verschicken, wie man möchte.

Internet-Flatrate

Mit dieser Flatrate ist es möglich vom Smartphone aus im Internet zu surfen. Auch hier zahlt man monatlich einen Pauschalbetrag. Dieser ist abhängig vom Datenvolumen. Das heißt, je schneller man mit dem Handy surfen möchte und je mehr man im Internet mit dem Handy surft, desto höher sollte das Datenvolumen sein und je höher das Datenvolumen ist, desto höher ist der monatliche Pauschalpreis für die Internetflate.

Telefonflatrate

Hier gibt es sehr viele unterschiedliche Flatrates. Einige davon sind Telefonflatrates ins deutsche Festnetz, Flatrates ins eigene Handynetz oder Flatrates in ein bestimmtes Netz der eigenen Wahl. Auch hier gilt das Schema Pauschalpreis einmal monatlich.

Das sind die wohl bekanntesten Flatrates. Am häufigsten Vertreten ist dabei die Internet-Flatrate, während die SMS-Flatrate nach und nach weniger Nutzer findet. Grund dafür ist, dass SMS (Kurznachrichten) nicht mehr nur als tatsächliche SMS verschickt werden können, sondern über das Internet. Beispielsweise mit der App namens “WhatsApp”. Mit dieser App lassen sich nicht nur Textnachrichten, sondern auch Bilder und kurze Videos ohne weiteres und kostenlos verschicken. Vorausgesetzt natürlich, man hat eine Internetflatrate. Auch wer keine Internetflatrate hat, kann WhatsApp nutzen. Dies wäre nur weniger ratsam, da sich dies schnell als relativ kostspielige Angelegenheit herausstellen könnte. Wer weiß, auf welche Vertragsbestandteile er besonders viel Wert legt, der tut sich auch leichter bei der Wahl des Anbieters für einen Handyvertrag und kann diesen nun gezielter Ansteuern.

Welche Anbieter für einen Handyvertrag gibt es?

Die bekanntesten Anbieter für einen Handyvertrag sind nicht nur tagtäglich in Fernseh-Werbungen zu sehen, sondern sind auch in jeder etwas größeren Stadt vertreten. Die namenhaftesten wären zum Beispiel T-Mobile, Vodafone, E-Plus bzw. Base und O². Sie alle haben unterschiedliche Verträge zu unterschiedlichen Preisen. Da sie aber alle auf einem Markt miteinander konkurrieren, ähneln sich die Preise im Großen und Ganzen. Wer zum Beispiel bei E-Plus / Base einen Handyvertrag abschließen möchte mit den Vertragsbestandteilen SMS-Flatrate und Internetflatrate, der kann dies schon ab 30 Euro im Monat haben.

Wichtig ist nur: Vor dem Unterschreiben der Handyvertrag auf das Kleingedruckte achten! Man sollte niemals einen Handyvertrag unterschreiben, von dem man auch nur einen Bestandteil nicht versteht! Wer wirklich nur eine SMS- und eine Internetflatrate für sein Handy möchte, der sollte sich bei seinem Handyvertrag auch nichts anderes “aufquatschen” lassen, was sich vermeintlich toll anhört. Wer viel Wert auf Telefon-Flatrates legt, der dürfte bei O² richtig sein und wer nur eine SMS-Flatrate braucht, der wählt am besten Vodafone, diese liegen preislich in etwa gleichauf.

Handyverträge mit Handy

Viele werden es kennen: Das neueste Smartphone kommt auf den Markt, aber man hat nicht das Geld, um es auf einen Schlag zu bezahlen. Was macht man also am besten? Nein, nicht die Großeltern “anpumpen”, sondern einen Handyvertrag abschließen, der ein Mobilfunkgerät enthält. Wer einen solchen Handyvertrag abschließt, der hat die Möglichkeit die Endgerät-Kosten monatlich zusammen mit den Kosten, die für den Vertrag anfallen, abzubezahlen. Leider sind diese Verträge oftmals so geschickt geregelt, dass man am Ende klassischerweise draufzahlt (also mehr bezahlt, als wenn man das Gerät komplett und ohne Handyvertrag gekauft hätte), aber dafür kann man es in Raten abbezahlen.

Erst wenn man einen Handyvertrag abschließt, kann man sein Smartphone in vollem Umfang nutzen. Je nachdem auf welche Vertragsbestandteile man wert legt, sollte man sich den Anbieter suchen, bei dem das Preis-Leistungs-Verhältnis am besten passt.

Heutzutage sind Statussymbole beliebter denn je. Als Statussymbol gelten zum Beispiel Autos, ein teures Haus, eine luxuriöse Einrichtung, aber auch Handy’s bzw. Smartphones werden immer mehr als Statussymbole angesehen. Doch ist ein top aktuelles Smartphone wirklich ein Statussymbol oder steckt tatsächlich etwas in den Technik-Giganten? Was können die Top-Handys und welches sind überhaupt die aktuellsten Flaggschiffe der verschiedenen Hersteller? Kann man sich die Smartphones von heute überhaupt noch leisten oder ist man gezwungen einen Handyvertrag mit Handy abzuschließen? Und wenn man einen Handyvertrag mit Handy abschließt, welche Kosten entstehen mir dann monatlich? Diesen und einigen anderen Aspekten beim Handyvertrag mit Handy möchten wir uns hier widmen.

Kampf der Smartphone-Giganten

Heiße Schlachten liefern sich Apple, Samsung, HTC und Sony, doch vor allem die ersten beiden sind nahezu täglich dabei miteinander zu ringen. Doch blicken wir einmal wenige Jahre zurück. Apple schien mit seinem damals neuen iPhone 4 unschlagbar und vor allem auch unantastbar zu sein. Samsung, Sony und Co. sahen gegen Apple ganz schön alt aus. Mittlerweile sieht es auf dem Smartphone-Thron anders aus. An der Spitze muss sich Apple nun den Platz mit Samsung teilen. Apple hat zwar das neue iPhone 5 vor nicht allzu langer Zeit herausgebracht, doch nur kurz danach rückte Samsung mit seinem neuen Flaggschiff Samsung Galaxy S4 nach. Noch nie zuvor gab es so viele “Umsteiger” von Apple auf Samsung. Kein Wunder, denn das Galaxy S4 hat auch eine ganze Menge zu bieten.

Was hat und was kann das Samsung Galaxy S4?

Zunächst einmal sollte man den stolzen Preis des Samsung Galaxy S4 erwähnen, denn dieser macht einen Handyvertrag mit Handy fast unumgehbar. Ein Handyvertrag mit Handy ist nämlich bei einem Preis von knapp über (inzwischen) 600 Euro mehr als angebracht, vor allem deshalb, weil ein Smartphone ohne Internetflatrate einem nicht besonders viel nutzen wird. Doch zu den technischen Details: Das Samsung Galaxy S4 kommt mit einem AMOLED-Display, einer 13 Megapixel-Kamera und den dazugehörigen neuen Foto-Apps, einer netten “Smart scroll”-Funktion und vielen weiteren schicken Features. Auch mit Wärme- und Feuchtigkeitssensoren ist es ausgestattet. Die in Höhe der Frontkamera eingebauten Bewegungssensoren machen es möglich z. B. Bilder auch dann weiterscrollen zu können, wenn man das Touch-Display nicht berührt. Weitere Vorteile wären der austauschbare Akku, die Schnelligkeit des Smartphones und die verhältnismäßig gute Verarbeitung. Jedoch ist es weniger hochwertig als z. B. das XPeria Z von Sony.

Was das neue Smartphone von Sony kann

Auch das Sony XPeria Z reiht sich in die Kostenskala des Samsung Galaxy S4 mit ein. Auch hier ist von einem Handyvertrag mit Handy nicht abzuraten. Mit einem Preis von ebenfalls knapp über 600 Euro ist es eines der zur Zeit teuersten Smartphones auf dem Handymarkt und macht einen Handyvertrag mit Handy unverzichtbar. Wer sich für einen Handyvertrag mit Handy entscheidet, soll aber auch nicht enttäuscht werden, denn ähnlich wie das Galaxy S4 hat es einiges zu bieten. Bei wem die Optik des Smartphones eine große Rolle spielt und wer dafür sogar bereit ist einen Handyvertrag mit Handy abzuschließen, der ist mit dem XPeria Z von Sony bestens bedient, denn in Sachen Optik liegt das neue Gerät von Sony ganz eindeutig vorne. Das edle Gehäuse sieht nicht nur schick aus, sondern ist auch noch wasserdicht. Ein Aspekt mit dem Sony auch sehr viel wirbt. Somit sind mit dem XPeria Z Unter-Wasser-Aufnahmen ein Kinderspiel. Mit seiner 13,1 Megapixel-Kamera sollte dies auch ohne weiteres gelingen, scharfe Aufnahmen garantiert. Das rechtfertigt keinen Handyvertrag mit Handy und das Apple iPhone 5 ist doch ohnehin viel besser? Dann schauen wir uns an, was einen Kauf des Apple-Giganten bewirkt.

Apple iPhone 5

Das iPhone 5 von Apple ist optisch sehr an seinen Vorgänger angelehnt und unterscheidet sich daher kaum merkbar vom iPhone 4 bzw. iPhone 4S. Erhältlich in den Farben schwarz und weiß (ebenfalls wie sein Vorgänger) ist es mit einer Speicherkapazität von mindestens 16 oder maximal 64 Gigabyte ausgestattet. Mit einer Dicke von gerade einmal 7,6 mm ist es dünner als das iPhone 4S, bietet dennoch ein größeres Display. Im Gegensatz zu seinen bisher genannten Konkurrenten bringt es nur eine 8 Megapixel Kamera mit, die jedoch mit “allen Wassern gewaschen” ist, über einen LED-Blitz verfügt und eine Gesichtserkennung beherbergt. Optisch kann das Apple iPhone 5 durchaus mit dem XPeria Z von Sony mithalten, denn die edle Verarbeitung ist dem von Sony relativ ähnlich. Je nach Speicherkapazität befindet sich das Handy im finanziellen Zwischenraum zwischen 580 und 750 Euro, also ebenfalls einen Handyvertrag mit Handy durchaus wert.

Handyvertrag mit Handy einmal genauer betrachtet

Bei den Preisen ist es kein Wunder, dass sich nicht jeder solch ein Smartphone ohne weiteres leisten kann. Wer hat schon mal eben über 600 Euro bar auf der Hand und nichts Besseres damit vor? Ein Handyvertrag mit Handy ist also durchaus sinnvoll. Doch nicht nur finanzielle Aspekte sprechen für einen Handyvertrag mit Handy, denn wer einen Handyvertrag mit Handy abschließt, wird es nicht bereuen. Doch wozu brauche ich überhaupt einen Handyvertrag mit Handy?

Vodafone Aktion

Dinge, die für einen Handyvertrag mit Handy sprechen

Der finanzielle Aspekt wurde bereits geklärt und erscheint auch durchaus offensichtlich. Doch warum ist ein Handyvertrag mit Handy weiterhin sinnvoll? Wer ein Smartphone hat, der will es auch benutzen und zwar im vollen Umfang. Viele der Funktionen, die ein Smartphone hat, sind jedoch nur dann nutzbar, wenn man entsprechende Flatrates dafür hat, zum Beispiel die Internetflatrate. Messenger wie WhatsApp benötigen eine Internetflatrate. Letztendlich kann man natürlich auch ohne Flatrate WhatsApp nutzen, doch auf Dauer betrachtet dürfte das sehr kostenspielig werden und in Anbetracht der Tatsache, dass Anbieter einen Handyvertrag mit Handy bereits zu sehr günstigen Konditionen anbieten, ist es durchaus praktisch sich für einen Handyvertrag mit Handy und der dazugehörigen Internetflatrate zu entscheiden. Weitere Flatrates für einen Handyvertrag mit Handy währen zum Beispiel die SMS-Flatrate und die Telefon-Flatrate. Wie der Name schon sagt, ist es bei der SMS-Flatrate möglich so viele SMS wie man möchte zu verschicken für einen bestimmten monatlichen Grundbetrag der an den jeweiligen Anbieter zu entrichten ist. Die Telefonflatrate bezieht sich auf das Telefonieren, ist jedoch je nach Anbieter mehrmals aufgesplittet. Wer sich also für einen Handyvertrag mit Handy entscheidet, sollte sich vorher über seine Flatrates informieren. Macht ein Handyvertrag mit Handy Sinn? Was an meinem Smartphone möchte ich überhaupt nutzen? Welche Apps interessieren mich und welche Apps gibt es überhaupt?

Die gängigsten Apps für Smartphones

Wer sich dann für den Handyvertrag mit Handy entschieden hat, der möchte auch seine Apps nutzen. Neuankömmlinge in Sachen Apps werden sich nach Abschluss eines Handyvertrag mit Handy nicht so gut damit auskennen, deshalb zeigen wir hier die gängigsten Apps auf. Zu einem Handyvertrag mit Handy gehört auf alle Fälle die App mit dem Namen “WhatsApp”. Wie bereits erwähnt ist WhatsApp ein Messenger. Mit diesem ist es möglich Leute von seiner Kontaktliste, die ebenfalls WhatsApp haben, anzuschreiben, ihnen Texte und Bilder zu senden und so gelegentlich miteinander zu kommunizieren. Ebenfalls ein Muss für diejenigen, die einen Handyvertrag mit Handy abgeschlossen haben, ist die Facebook-App (vorausgesetzt man ist dort überhaupt angemeldet). Weiterhin sinnvoll für alle, die einen Handyvertrag mit Handy abgeschlossen haben, ist eine Wetter-App. Immer auf dem aktuellsten Stand was das Wetter angeht, egal wo man sich gerade aufhält. Auch Apps für den örtlichen Verkehrsdienst sind durchaus sinnvoll. Wo ist gerade Stau? Kann ich diesen umfahren? Hat meine Straßenbahn oder mein Bus Verspätung und kann ich noch ein paar Minuten länger im Bett liegen bleiben? Das alles sind Fragen, die Apps wie diese beantworten können.

Fazit: Teuer ist nicht gleich unbezahlbar, denn wer sich für einen Handyvertrag mit Handy entscheidet, der kann sein neues Smartphone oft ganz einfach in Raten abbezahlen. Einmal die passende Flatrate dazu gebucht und schon kann man sein neues Handy im vollen Umfang nutzen und in vollen Zügen genießen. Und wer kauft sich schon ein über 600 Euro teures Handy um dann noch nicht einmal ein Drittel davon wirklich nutzen zu können?

Sie sitzen in der Schufa-Falle?

Es gibt auch Mobilfunkanbieter, die von einer Schufa-Abfrage absehen. Grund dafür könnte sein, dass einige Unternehmen verstehen, wie viele falsche Score-Entscheidungen die Schufa fällt und auf Grundlage von eher banalen Ausfällen auf Jahre hin die Bonität zerstören kann.

Für alle Schufa-Geplagten haben wir eine spezielle Kategorie von Handyverträgen, die Handyverträge ohne Schufa. Natürlich können Sie bei einer negativen Schufa auch einen Prepaid-Tarif nutzen, aber das wissen Sie wahrscheinlich schon.