HP OfficeJet Pro 6970

Derzeit nicht verfügbar
Letzte Aktualisierung: 03.12.2018 11:21

HP OfficeJet Pro 6970 All-in-One-Drucker im Test

Der HP OfficeJet 6970 liegt vom Preis her im Mittelfeld der Multifunktionsdrucker und hat den Varianten von HP und Canon, die deutlich weniger kosten, einiges an Stabilität als auch Bedienungsfreundlichkeit voraus. Während die bereits beschriebenen Produkte über ein angemessenes Maß an Hilfestellungen verfügen, geht dieser Multifunktionsdrucker von HP wirklich auf jedes Detail ein und beschreibt sogar, wo der Download für den Treiber und die Software verfügbar ist, wenn die CD nicht genutzt werden kann oder möchte.

Lieferumfang

Wie die anderen Drucker, wurde auch beim HP OfficeJet Pro 6970 auf eine sichere und praktisch eingeteilte Verpackung geachtet. So befinden sich auch hier die mitgelieferten Kabel, Patronen für die Tinte und Handbücher in extra für das Zubehör vorgesehenen Fächern.

Das Produkt-Handbuch für das Gerät enthält aber leider wieder einmal nur die Anweisungen zu den Einstellungen und nicht zu den Funktionen, was nicht weiter schlimm ist, da zumindest eine Schritt für Schritt Anleitung mit Grafiken mitgeliefert wurde, die Bild für Bild zeigt, wie vorgegangen werden muss. Außerdem ist die vollständige Bedienungsanleitung für den Multifunktionsdrucker auch wieder online abrufbar und jeder Schritt durch den Drucker selbst ganz genau erklärt.

Ein USB-Kabel ist auch hier nicht mitgeliefert worden und musste selbst gestellt werden.

Generell wirkte das Produkt nach dem Auspacken auch sehr stabil und von Farbe und Form her auch sehr modern, dafür ist er aber auch ziemlich schwer und es empfiehlt sich eine helfende Hand beim Transport von Karton zu vorgesehenem Platz, besonders bei Rückenproblemen.

Einrichtung

Die Einrichtung war hingegen des Transportes von Karton zu Tisch sehr angenehm. Nach Anschluss an den Strom und Drücken des Startknopfes, wird wirklich jeder Schritt angezeigt. Zunächst einmal ging es nach der Einstellungen von Datum und Uhrzeit um das Einsetzen der der vier Tinten-Patronen, wofür die Fläche zum Scannen angehoben werden muss. Nach Öffnen des Deckels brachte sich das Patronenfach für die in Position, um die Patronen mit der Tinte einsetzten zu können. Danach fand die Konfiguration der Patronen statt, was nicht lange Zeit in Anspruch nahm.

Als nächstes wurde eine Anschlussart gewählt. Nun konnten die Basisfunktionen getestet werden, wobei der Officejet sehr gründlich vorgeht. Er zeigt unter anderem auf, welcher Test nacheinander durchgeführt werden soll. Als erstes war so der Test-Druck erforderlich und danach sollte der Scanner und daraufhin noch der Kopierer getestet werden. Erst dieser Vorgang vervollständigte die Einstellungen. Anhand des gedruckten Testblatts konnte auch festgestellt werden, ob die Patronen korrekt ausgerichtet sind. Wirklich angenehm ist hierbei auch die einfach zu befüllende Papierkasette, in welcher das Papier geschützt wird.

Nach dieser wirklich angenehm gestalteten Prozedur gab der OfficeJet die Internetseite mit herunterladbaren Treiber und Software an, falls die CD nicht gewünscht ist. Auf der HP-Homepage unter “Nützliche Links” konnte so, wie bereits bei dem HP Deskjet, der passende Treiber mit Software gedownloaded werden. Die Schritte für das Setup wurden auch wieder genau erläutert.

Wissenswert ist noch, dass bei Kopierarbeiten das Blatt in die Öffnung auf dem Deckel so weit eingelegt werden muss, bis der Drucker das Blatt erkennt. Hierbei macht sich unter anderem ein Widerstand bemerkbar. Also nicht gleich beim Kopieren aufgeben, das Blatt muss richtig eingelegt werden.

Anschlussmöglichkeiten

Anschlussmöglichkeiten gibt es, entgegensetzt des Deskjets und Canon Pixmas, vielfältigere. Es sind somit eine USB-Schnittstelle, ein Lan-Anschluss, die Möglichkeit, einer Wireless-Verbindung und sogar ein Faxanschluss verfügbar. Wobei auch hier kein USB-Kabel im Lieferumfang enthalten war.

Anschlüsse im Überblick

  • USB
  • LAN
  • Fax
  • Wireless-Verbindung

Um die wlan-Verbindung herstellen zu können, muss beim Download des Treibers und der Software darauf geachtet werden, dass der Treiber mit vollem Funktionsumfang gewählt wird. Ansonsten ist die wlan-Verbindung einfach und schnell herzustellen.Da jeder Schritt, wie auch bei der Wahl des Anschlusses, angegeben wird. Somit können drei Schritte beschrieben werden, nämlich die Wahl des Netzwerkes, die Eingabe des Netzwerk-Schlüssels, welcher auf dem Routers vorzufinden ist und letztendlich die Durchführung eines drahtlosen Drucks. Mobil über das Smartphone kann dann auch entweder wieder mit der HP Smarts App und der HP-Druckerdienst-Plug-In App oder direkt über das Bild oder die Datei auf dem Smartphone gedruckt werden. Auch der OfficeJet besitzt eine Apple Airprint-Funktion.

Tintenstrahldruck 4-in-1

Wie der Brother MFC-J985DW ist auch der HP OfficeJet Pro 6970 ein 4-in-1 Tintenstrahl-Drucker, der ergänzent zu den Basisfunktionen drucken, kopieren und scannen auch eine Fax-Funktion umfasst. Hierbei ist die Auflösung beim Drucken mit 600 x 1.200 dpi sogar niedriger, als bei dem günstigeren Deskjet. Wobei der OfficeJet in der Druckgeschwindigkeit den Deskjet überholt. Beim Scannen ergigt sich durch den OfficeJet wiederum diesselbe Auflösung, wie beim Deskjet. Auch hier ist der Scanner-Typ ein Flachbett-Scanner.

Allerdings kann darüber hinaus auch über das Papiereinzugsfach gescannt werden (ADF-automatic dokument feeder). Die Kopierauflösung ist mit 600 x 600 dpi auch geringer, als beim Brother MFC-J985DW, was allerdings nicht weiter schlimm ist, da der Brother immernoch teurer ist, als der OfficeJet.

Jetzt ergibt sich aus dem 4-in-1 Funktionsspektrum, dass eine weitere Basisfunktion hinzukommt, was hier das Fax darstellt. Die Übertragungsgeschwindigkeit des OfficeJet für ein Fax beträgt vier Sekunden.

In Betrieb

Mit seinen 20 S./Min. für Schwarz-Weiß- und 11 S./Min. für Farbdrucke ist der OfficeJet Pro 6970 deutlich schneller, als der DeskJet. Außerdem erhält man ein qualitativ hochwertigeres Druckergebnis, was bei dem Kosten-Unterschied auch der Fall sein sollte. Mit einer Scanauflösung von 1200 x 1200 dpi liegt der OfficeJet jedoch im Bereich des günstigeren DeskJets. Die einfache und angenehme Bedienung und die hochwertigen Druck- als auch Kopierergebnisse lassen die eher gerimge Auflösung des Scanners aber weniger wichtig wirken. Zudem erklingt ein angenehmes Geräusch bei fertigen Aufträgen. Es klingt ein wenig wie ein Thermomix, wenn die Suppe zum Verzehr bereit ist.

Textdokumente Farbdokumente Bilder
sehr gut sehr gut scharf & kraftvoll

Generell könnte man den OfficeJet Pro 6970 schon eher in die Kategorie der Office-Drucker einordnen, da er stabil wirkt und über vielfältige Anschlüsse verfügt. Die Druckgeschwindigkeit jedoch lässt ihn weniger effizient wirken, weshalb er eventuell doch eher einen etwas luxuriöseren Familiendrucker repräsentiert. Zumal er sehr einfach in der Bedienung ist und als Heimdrucker einen wirklich breiten als auch angenehmen Funktionsumfang bietet. Der Preis für die Tintenpatronen für den OfficeJet ist im Multipack höher, als im Einzelkauf. Mit rund 60 € spart man so, im Gegensatz zum Multipack, um die 19 €.

Fazit

Der OfficeJet Pro 6970 ist etwas größer und schwerer, als die bereits beschriebenen Multifunktionsdrucker. Dafür ist er sehr angenehm in der Bedienung und wirkt ein bisschen wie ein guter Arbeitskollege, der einem ein gutes Gefühl gibt und zu einer positiven Atmosphäre im Büro beiträgt. Allerdings wirkt er aufgrund seiner Druckgeschwindigkeit eher wie ein nettes und hilfsbereites Familienmitglied, wofür die Bedienungsfreundlichkeit natürlich auch eine wichtige Rolle spielt. Er weist zudem eine eher beruhigende Geräuschkulisse auf, welche normalerweise nervige Drucker-Geräusche durch ein ungewöhnlich eingängiges Aufklingen ersetzt.

Preisentwicklung