Deezer

Obwohl einige Unternehmen in den letzten Jahren die Segel streichen mussten, gibt es immer noch sehr viele Streaming-Musikdienste. Mit dabei sind rein musikorientierte Unternehmen wie Slacker Radio und Spotify, die neben Giganten wie Amazon, Apple und Google um das Ohr der Zuhörer kämpfen. Ein Musik-Streaming-Dienst muss wirklich gut sein, um sich aus der Masse hervorzuheben. Wie zum Beispiel das französische Unternehmen Deezer, das 2017 in Frankreich gegründet wurde und heute in über 180 Ländern verfügbar ist. den USA auf den Markt kam. Deezer ist nicht revolutionär, aber seine Mischung aus traditioneller Streaming-Musik, Live-Radio, Podcasts, Texten und anderen Funktionen macht den Streaming-Dienst sehr reizvoll.

Deezer gibt es für fast alle Plattformen

Bereits 2006 wurde der Deezer-Vorgänger unter dem Namen Blogmusik.net in Frankreich gestartet. Aufgrund einer Beschwerde der französischen Rechteverwertungsgesellschaft SACEM wurde der Dienst 2007 zunächst eingestellt, um dann im gleichen Jahr unter dem Namen Deezer das Streaming von Musik wieder aufzunehmen. Schon nach einiger Zeit bekam das Unternehmen Zugang zu den Katalogen der großen internationalen Musikanbieter wie Sony BMG oder Warner Music International sowie kleine Independent- und Speciality-Labels.

Heute ist der Streaming-Dienst für nahezu jeder Plattform erhältlich. Die Musik kann über eine MacOS- oder Windows-Desktop-App gehört werden, man kann mit einem Webbrowser darauf zugreifen oder den Dienst mit einer Xbox One, Roku, einem intelligenten Lautsprecher oder einer Smartwatch empfangen. Deezer ist auch für Android Auto und andere Fahrzeug-Audi-Systemen verfügbar. Die internationale Musikbibliothek enthält über 53 Millionen Dateien. Außer auf Musik haben Benutzer Zugriff auf Hörspiele, Hörbücher, Podcasts und andere Tondateien. Die Dateien werden mit einer Bitrate bis zu 320 kbit/s und mit Deezer HiFi bis zu 1411 kbit/s gestreamt. Die Bitrate lässt sich an die persönlichen Gegebenheiten und Bedürfnisse anpassen.

Potenzielle Benutzer können sich mit einem Google- oder Facebook-Konto anmelden oder ein dediziertes Deezer-Konto erstellen. Dabei ist zu beachten, dass der Deezer-Desktop-App die Google-Login-Option fehlt. Wie andere Dienste, verfügt auch Deezer über einen Offline-Modus. Mit der App können außerdem MP3-Dateien auf das System hochgeladen werden, die dann für eigene Streaming-Zwecke verwendet werden können. Andere Streaming-Dienste bieten eine ähnliche Funktionalität.

Die Preisgestaltung

Die Preisgestaltung von Deezer entspricht den Angeboten konkurrierender Dienste. Mit der kostenlosen Version (Deezer Free) können Benutzer mit Werbung unterstützte Musik auf ein beliebiges Gerät streamen. Die Wiedergabe erfolgt nach dem Zufallsprinzip, einen Offline Modus gibt es hier nicht.

Mit Deezer Premium bietet der Dienst für 0,99 Euro pro Monat einen auf drei Monate begrenzten Zugang an. Der Musikgenuss ist unbegrenzt, es erfolgt keine Werbung und es gibt einen Offline-Modus.

Etwas teurer ist Deezer Familie, ein Tarif für bis zu sechs Benutzer. Es erfolgt keine Werbung, der Zugang ist unbegrenzt und ein Offline-Modus ist ebenfalls verfügbar.

Ein Deezer Jahresabo wird für etwa 120 Euro angeboten, für das verlustfreie Streaming mit Deezer HiFi sind monatlich 19,99 Euro zu zahlen. Studenten bietet das Unternehmen den Premium-Zugang für 4,99 Euro pro Monat.

Umfangreiche Musik- und Tonbibliothek

Wer schon einmal Amazon Music oder Spotify gehört hat, weiß, was ihn bei Deezer erwartet. Die Benutzer erhalten ein Panel-gesteuertes Interface, mit dem sie Musik nach Genre (Rock, Soul & Funk, Pop usw.) oder Playlist (Acoustic Soul, Blues, Rock Workout usw.) erkunden können. Beide Kategorien sind mit einer Mischung aus Songs aus den Genres gefüllt, die beim Einrichten des Kontos ausgewählt wurden.

In Deezer gibt es außerdem Kategorien, in denen Benutzer die beliebtesten Titel in verschiedenen Ländern (Brasilien, Indien) sowie Themensender (70er Jahre, French New Music Scene), plattformexklusive Inhalte (Lewis Capaldi, Jorja Smith) und hören können. Zudem stehen mehr als 40.000 Podcasts, teilweise auch in deutscher Sprache zur Verfügung.

In einer weiteren Kategorie werden Inhalte hervorgehoben, die dem Dienst neu hinzugefügt werden und für die Interessen des Benutzers relevant oder auf seinen Geschmack zugeschnitten sind. Alben, Titel und Wiedergabelisten können zur eigenen Favoritenliste hinzufüget werden, die von Deezer als "Meine Musik" bezeichnet wird. Alle Playlisten können mit anderen Benutzern geteilt werden.

Deezer besitzt auch eine beträchtliche Anzahl von Live-Radiosendern - zurzeit sind es mehr als 80. Dazu gehören Jazz-, Nachrichten-, Pop- und Dekaden-Songs aus aller Welt. Natürlich können Sie aufgrund der Natur des Live-Radios keine Stücke übersprungen werden.

So funktioniert Deezer im Alltag

Obwohl Deezer einen riesigen Katalog besitzt, ist es relativ einfach, seine Lieblingsmusik zu finden. Am besten findet man einen Song durch die Eingabe des Titels. Der Startbildschirm erleichtert die Suche nach Wiedergabelisten, Alben, Favoriten, Interpreten und MP3s und Musik, die ein Benutzer am häufigsten hört. Deezer hilft dem Benutzer dabei, neue Songs in fast jedem Musikstil zu finden, eine Suche nach Genre und Herkunftsland ist ebenfalls möglich.

Eigene Wiedergabelisten lassen sich im Handumdrehen erstellen und bearbeiten. Deezer kann das Hören bestimmter Musik oder Radiostationen aufgrund der bisherigen Hörgeschichte personalisieren und das akustische Erlebnis an den persönlichen Geschmack anpassen. Mit mehr als 30.000 Radiokanälen laden zum Erkunden und Ausprobieren ein. Es gibt buchstäblich einen Kanal für fast jeden Geschmack und jede Gelegenheit, von hämmernden Metal-Rock bis zu entspannenden Klängen zum Einschlafen.

Wer einmal seine Musikrichtung gefunden hat, möchte sich wahrscheinlich neue Songs oder Interpreten hören. Mit "Hear This" gibt es bei Deezer einen Empfehlung-Algorithmus, der aufgrund bisheriger Vorlieben dem Hörer weitere Vorschläge macht. Bei den Deezers Editor-Tipps werden Vorschläge aus den eigenen sozialen Kreisen in einem zentralen Feed zusammenfasst.

Die Vor- und Nachteile von Deezer

Deezer ist der ältere Bruder von Diensten wie Spotify und Apple Music. Der Dienst verfügt über einen vielfältigeren Musikkatalog, der größer ist als bei den Konkurrenten. Dem Service fehlen jedoch (noch) ein paar Funktionen, die die anderen Dienste so beliebt machen, oder sie sind nur unzureichend implementiert. Trotzdem ist Deezer ein guter und abgerundeter Musik-Streaming-Service für den weltoffenen audiophilen Musik-Liebhaber.

Vorteile

  • Großes und vielfältiges Musik- und Tonangebot
  • Auf fast allen Plattformen verfügbar
  • Gute Sound- und Streaming-Qualität
  • Soziale Tarife für Studenten
  • Offline-Modus

Nachteile

  • App reagiert manchmal etwas schwerfällig
  • Musikkatalog nicht immer auf dem neusten Stand
  • Kostenloses Angebot nur mit Zufallswiedergabe und Werbung
  • Live Radio-Streams können nicht zurückgespult werden

Jeder Streaming-Dienst hat seine Stärken und Schwächen. Spotify stellt die Musik von Freunden in den Mittelpunkt, Apple Music konzentriert das Angebot auf die weltweit beste Mainstream-Musik. Amazon Music bietet einen großen Funktionsumfang, während Google Play Music perfekt in Android-Geräte integriert werden kann. Der große Vorteil von Deezer ist die massive, globale Musikbibliothek und das großartige Angebot an HiFi-Tracks.